Make amazon pay – Arbeitsbedingungen und Arbeitskämpfe im Pressespiegel (dt./engl.) zwischen November 2017 und Ende Januar 2018

Nicht erst seit der Kampagne Make Amazon Pay und dem Aktionstag Block Black Friday steht Amazon in Fokus kritischer Berichterstattung. Zur Dokumentation der krankmachenden Arbeitsbedingungen arbeiten Journalist*innen sogar undercover:

28.01.2018: Abstinenz und Misstrauen

Vergangenes Wochenende hat Amazon in Seattle seinen ersten App-gesteuerten Supermarkt – Amazon Go – eröffnet. Davor standen die üblichen Menschenschlangen, die es gibt, wenn sich die Technologiekonzerne etwas ausdenken, das unser aller Leben revolutionieren soll. Nun ist der Supermarkt dran.

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/abstinenz-und-misstrauen-so-beginnt-der-kampf-gegen-die-macht-der-tech-monopole

 

20.01.2018: The Amazon worker: paid £18,000 a year to shift 250 items an hour

Aaron Callaway is 24 and works four nights a week alongside robots in the retailer’s warehouse

https://www.theguardian.com/money/2018/jan/20/amazon-worker-warehouse

20.01.2018: Unfulfillment centres: What Amazon does to wages

Is the world’s largest online retailer underpaying its employees?

Since Amazon opened a warehouse in Chesterfield, Virginia, warehouse wages in the region have fallen by 17%. In Tracy, California, they have dropped by 16%. Flat or falling industry wages are common in the cities and towns where Amazon opens distribution centres, according to an analysis by The Economist.

https://www.economist.com/news/united-states/21735020-worlds-largest-retailer-underpaying-its-employees-what-amazon-does-wages

 

28.12.2017: Rome wasn’t burned in a day

Mit kleinen Schritten in die Zukunft der Klassenkämpfe
Einige Gedanken von TOP B3rlin zu den Arbeitskämpfen bei Amazon und der Beteiligung an der Kampagne Make Amazon Pay. Ein Diskussionsbeitrag.

http://lowerclassmag.com/2017/12/rome-wasnt-burned-in-a-day/

 

22.12.2017: Sekundenregeln und Schikanen: Vom Irrsinn, bei Amazon zu arbeiten

Trotz futuristisch anmutender Logistik klagen die menschlichen Mitarbeiter immer wieder über Arbeitsbedingungen, die eher Erzählungen aus den Fabriken zum Beginn des Kapitalismus gleichen, über Gängelungen, Druck, schlechte Bezahlung und Überwachung. Gegen diese Bedingungen protestieren Angestellte schon seit Jahren immer wieder.

https://motherboard.vice.com/de/article/yw5v4b/sekundenregeln-und-schikanen-vom-irrsinn-bei-amazon-zu-arbeiten?utm_campaign=sharebutton

 

12.12.2017 Amazon verstößt gegen Arbeitnehmerrechte

Amazon überwacht nach NDR-Recherchen seine Mitarbeiter äußerst engmaschig. In einem Logistikzentrum sind Überwachungskameras installiert – selbst vor der Kantine und im Umkleidebereich. Zudem werden Arbeitsschritte ständig registriert. Datenschützer schlagen Alarm.

http://www.tagesschau.de/inland/amazon-225.html

 

09.12.2017 Timed toilet breaks, impossible targets and workers falling asleep on feet: Brutal life working in Amazon warehouse

Alan Selby went undercover at the firm’s Tilbury warehouse in Essex where ambulances are regularly called and where workers face the sack if they fail to pack at least two items per minute

https://www.mirror.co.uk/news/uk-news/timed-toilet-breaks-impossible-targets-11587888?ICID=FB_mirror_main

 

07.12.2017 Amazon is running its own hunger games – and all the players will be losers

US cities are selling their souls to be the company’s second HQ site. It’s part of the techno-capitalist takeover of cities, ultimately funded by ordinary citizens

https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/dec/07/amazon-hunger-games-players-losers-second-headquarters-site-us-techno-capitalist

 

5.12.2017 #Amazon macht uns krank! In diesem Video sprechen 6 #Amazon-Arbeiter_innen über ihre Arbeitsbedingungen

Seit Anfang 2015 kommen regelmäßig Arbeiter_innen aus mehreren Amazon-Lagern in Deutschland, Frankreich und Polen im Rahmen des „Grenzüber-greifenden Treffens von Amazon-Beschäftigten“ zusammen. Sie diskutieren ihre Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit dem global agierenden Unternehmen und planen gemeinsame Aktionen. Im April 2017 sprachen sie über die vielen arbeitsbedingten Krankheiten und Verletzungen, die sie sich aufgrund der durch die Vorgesetzten betriebenen Arbeitshetze zuziehen.

http://de.labournet.tv/amazon-macht-uns-krank-1

30.11.2017 Da vorne steht ’ne Ampel

In Leipzig und anderen Städten riefen vergangene Woche die Gewerkschaft Verdi, die Basisgewerkschaft FAU und linke Organisationen zu Streiks und Blockaden gegen das Versandunternehmen Amazon auf.

https://jungle.world/artikel/2017/48/da-vorne-steht-ne-ampel

25.11.2017 „Die Arbeitsbelastung steigt kontinuierlich“

Interview mit einen ein Amazon-Kurierfahrer über seine Arbeitsbedingungen und den Druck, den alle Beschäftigten in dem Konzern ausgesetzt sind.

https://www.freitag.de/autoren/peter-nowak/die-arbeitsbelastung-steigt-kontinuierlich

 

24.11.2017 Flex und fertig

Im eigenen Auto, gesteuert per App: Seit Kurzem liefern Privatleute Amazon-Bestellungen aus. Wie Uber für Pakete. Kritiker protestieren am Black Friday gegen den Konzern.

http://www.zeit.de/arbeit/2017-11/amazon-flex-arbeitsbedingungen-zusteller-bezahlung-tarif-lohn

 

24.11.2017 Amazon workers strike on Black Friday, saying they’re ‘physically broken’

Work at Amazon’s distribution warehouses in Italy is backbreaking, and thousands of employees are part time and permanently on call. “It is a grim form of exploitation.”

https://global.ilmanifesto.it/amazon-workers-strike-on-black-friday-saying-theyre-physically-broken/

 

22.11.2017 Amazon: Überwachen und lagern

Warum die radikale Linke für einen unerbittlichen Kampf gegen die Arbeitsbedingungen beim Logistikgiganten Amazon eintreten sollte. John Malamatinas zur Arbeitshölle namens Amazon und die Aktion „Make Amazon Pay“.

https://revoltmag.org/articles/%C3%BCberwachen-und-lagern-gegen-die-smarte-zukunft/

 

November 2017 make amazon pay! Texte zur digitalen Arbeitswelt

Broschüre der Kampagne make amazon pay! mit dem Aufruf zu Block Black Friday, Interviews mit Amazon-Beschäftigten aus Leipzig und Poznan, kritischen Beiträgen über Amazons Zukunftsvision und zur Auslieferungsfirma Foodora und die dort stattfindenden Arbeitskämpfen.

https://makeamazonpay.org/broschuere/